Beruflicher Hintergrund 

Was ist dein beruflicher Hintergrund (Werdegang)?

Zuerst habe ich Autolackiererin gelehrt, während 2 Jahren, bis ich gemerkt habe, dass es für mich zu wenig abwechslungsreich ist.

In meiner Jugend war ich schon vielmals Leiterin in Turnvereinen oder ging in Spielgruppen Aushelfen. Dann bin ich für einige Zeit in der Sprachschule «Swiss International School» als Aushilfe gegangen und habe anschliessend dort meine Lehre als Fachfrau Betreuung Kind EFZ absolviert. Danach habe ich bei einer neuen Kita mich als Miterzieherin beworben und habe die Stelle auch erhalten, aber gemerkt es ist nicht das was ich will. Ich habe dann die Stelle als Leitung dieser Kita angeboten bekommen, welche ich angenommen habe. Gleichzeitig habe ich die Ausbildung als Teamleiter absolviert. Das ist eine Ausbildung von fünf Modulen zu den Themen Personalführungen und anschliessend nochmals fünf Module für die Institutionsleitung mit mehr wirtschaftlichen und Kitaspezifischen Themen. Ich habe in dieser Kita alles von A bis Z gemacht, inklusive Buchhaltung zum Beispiel.

Seit einem Jahr bin ich nun bei dieser Kita forsthaus-länggasse von pop e poppa und hier geniesse ich sehr ein Backoffice zu haben, welche die administrativen Tätigkeiten übernimmt und als Leitung kann man sich viel mehr auf die Kita selbst konzentrieren. Man hat mehr Zeit für die ganze Team- und Elternarbeit. Verschiedene Projekte können umgesetzt werden, wie einen Ausbau oder eine neue Pädagogik einführen.

Kontaktieren Sie Yannica hier

Wie lange bist du schon Kitaleitung?

Seit August 2014, also seit 7.5 Jahren. Ich wurde mit knapp 20 Jahren Kitaleiterin.

Warum hast du dich zur Kitaleitung weitergebildet?

Weil ich gerne organisiere und Sachen plane und die Zusammenarbeit mit Menschen sehr geniesse. Zudem leite ich gerne Menschen an.

Welche Arbeiten hast du als Leitung zu erledigen?

Zuoberst steht für mich das Team, denn ohne dein Team bist du als Kita Leitung nichts. Du kannst alles noch so gut machen, ohne ein Team, das hinter dir steht und mit dem du gemeinsam an einem Strang ziehst, ist alles nichts wert. Glückliche Mitarbeiter sind gute Mitarbeiter, wir arbeiten mit Kindern und Eltern, wenn wir als Team harmonieren, strahlen wir das nach aussen aus und unsere Kinder wie auch die Eltern fühlen sich bei uns wohl. Ich sag immer jeder ist ein Teil unserer grossen Familie.

Danach kommt für mich gleich die Elternarbeit, wenn die Eltern uns nicht vertrauen, dann haben es auch die Kinder schwieriger. Die Eltern vertrauen uns ihr wertvollstes an, ihr ein uns alles und dies sollten wir immer schätzen. Auch hier greife ich gerne auf den Ausdruck Familie zurück, wir alle gemeinsam als Familie.

Meine Aufgabe ist es, dass alle gerne zu uns kommen, Team, Eltern und die Kinder. Wenn dies einmal erledigt ist, so kommen natürlich all die anderen Aufgaben wie Planungen, Konzepte, Besichtigungen und vieles mehr dazu… Jeder Tag bringt etwas Neues mit sich.

Was würdest du jemandem raten, der gerne Kita-Leiterin werden und bei pop e poppa als Leitung arbeiten möchte?

Als Leitung rückt die direkte Kinderbetreuung erstmals in den Hintergrund und dafür muss man gemacht sein. Du musst akzeptieren können, dass du nicht mehr der «Kinderliebling» sein kannst, da du die meiste Zeit im Büro verbringst. Jedoch kannst du dir sicher sein auch das wird spannend für die Kinder, bei mir kommen sie mich sehr gerne auch im Büro besuchen, um zu schauen was ich genau mache. Diese Zeit geniesse ich immer sehr. Was auch nie fehlen darf, man kann sich ab und zu mehr Spässe mit den Kindern erlauben.

Ich selbst bin sehr jung in die Leitungsstelle gerutscht. Ich bin sehr dankbar, dass ich diesen Weg absolvieren konnte, rate dies jedoch allen ab da es einem sehr viel abverlangt, wenn man als jüngste vom Team die komplette Verantwortung hat.

Als Leitung ist es sehr wichtig Menschen zu spüren und diese zu verstehen. Als Leitung hat man ständig Kontakt zu Menschen, sei dies mit den bestehenden oder neuen Eltern oder auch dem Team. Für mich ist es wichtig, dass man der Leitung vertrauen kann und dass jeder, egal was ist, zu einem kommen kann, wenn man mal eine Schulter braucht. Als Leitung musst du ein gutes Mass zwischen Einfühlvermögen und Konsequenz haben, um im jetzigen Moment richtig zu reagieren. Gerade wenn man in ein bestehendes Team kommt, ist es umso wichtiger, nicht alles über den Haufen zu werfen, sondern gemeinsam Ziele zu setzten, um gemeinsam den Weg zu gehen.

Pädagogik & Ökologie

An welcher Pädagogik orientierst du dich?

Es ist schwierig unsere Pädagogik zu benennen. Wir haben für uns ein passendes Konzept erstellt, indem wir von verschiedenen Pädagogiken Aspekte übernommen haben. Jede Pädagogik hat seine Höhen und Tiefen und so haben wir versucht alle Höhen für uns passend zusammen zu tragen.

Zum Beispiel von Montessori, indem wir die Kinder vieles selbst machen lassen und ihnen mit genügend Zeit und Geduld gegenübertreten, bis sie es selbst lernen konnten. Oder auch «pausen-teppiche» wo jedes Kind seinen «Raum» bekommt, für welchen er bestimmen darf. Aber auch bereits bei den Mahlzeiten, indem wir die Kinder dazu animieren selbst zu schöpfen. Oder die Art, wie wir unsere Monatsthemen planen. Wir teilen die Aktivitäten in diverse Unterthemen auf, um jede Nische mit den Kindern auf spielerische Art und Weise zu entdecken. Dies reicht von Natur& Mitwelt, über turnen & Bewegung, über Mathematik und vieles mehr.

Aber um uns und unsere Werte besser und genauer kennen zu lernen sollte man uns besuchen kommen und sich selbst ein Bild von uns machen, jeder ist willkommen!

Was liegt dir in der Umsetzung, der bei euch gelebten Pädagogik, besonders am Herzen?

Mir ist es wichtig, dass das ganze Team hinter dem steht, was wir machen und dass die Pädagogik von jedem Mitarbeiter gelebt wird.

Was macht deine Kita besonders?

Wir holen jedes Kind, sowie auch die Eltern, da ab wo sie geradestehen. Jeder soll in seinem Tempo vorangehen und zu nichts gezwungen werden. Wir motivieren und unterstützen alle auf diesem unglaublich spannenden Weg.

Bei pop e poppa legen wir grossen Wert auf die Ökologie, welche Aktivitäten setzt du mit deinem Team im Alltag um, um das Bewusstsein der Kinder für das Thema zu wecken und zu schärfen?

Das fängt bei der gemeinsamen Abfalltrennung und dem Recycling an, geht über die Gartenpflege, Achtsamkeit zu den Tieren im Wald, Bauernhofbesuche und vieles mehr. Gerade jetzt im neuen Jahr legen wir, wie alle pop e poppa Kitas, noch grösseren Wert auf die Ökologie und planen Nachhaltigkeits Projekte.

Über deine Kita Länggasse-Forsthaus

Wie viele Mitarbeitende arbeiten in deiner Kita?

Wir haben 3 ausgebildete Angestellte, 4 Lernende und eine Praktikantin. Wird nun jedoch vergrössert da wir auf zwei Gruppen am Vergrössern sind.

Wie viele Kinder betreut ihr im Schnitt gemeinsam pro Tag?

16 Kinder

Was sind für dich die wichtigsten Vorteile in deiner Kita?

Wir sind eine kleine Kita und somit sehr familiär und können auf jedes Kind individuell eingehen. Zudem sind wir viel draussen und unterwegs.

Aus welchem Grund soll Eltern ihr Kind zu euch in die Kita zur Betreuung geben?

Ich denke die Entscheidung, wo Eltern ihre Kinder betreuen lassen, ist eine unglaublich wichtige Entscheidung. Man gibt sein Kind, das wertvollste überhaupt, in fremde Hände. Da gibt es keine Skala in meinen Augen, sondern man soll auf sein Bauchgefühl hören. Und meistens ist es so, dass das Bauchgefühl sich für uns entscheidet, wenn man erstmal vor Ort gewesen ist und uns kennen gelernt hat.