Heute präsentiert euch Sandra, die Kitaleiterin, ihre Kita pop e poppa fischermätteli in Bern. Die Kita fischermätteli ist eine historische Kita, denn es ist die erste, welche von pop e poppa von A bis Z aufgebaut wurde. Die Kita pop e poppa fischermätteli ist eine der 5 pop e poppa Kitas in Bern. Sie liegt im wunderschönen Fischermätteli quartier, gleich neben der Tramstation.

Beruflicher Hintergrund 

Was ist dein beruflicher Hintergrund?

Ich habe die Ausbildung als Kindererzieherin (FABEK) in dem Kanton Schwyz im Jahr 2012 abgeschlossen.

Es war sehr schwierig, eine Lehrstelle zu finden, da dieser Beruf sehr gefragt war. Ich wollte jedoch diese Ausbildung unbedingt absolvieren, sodass ich verschiedene Praktika absolviert habe und auch den weiten Weg auf mich genommen habe und nach Luzern gezügelt bin.

Nach meiner Ausbildung habe ich einen Job als CO-Gruppenleiterin beim SGF (Schweizerischer Gemeinnütziger Frauenverein) in der Stadt Bern angenommen. Da ich mich nach einigen Jahren Berufserfahrung weiterbilden wollte, habe ich mich auf eine Stelle als stellvertretende Kitaleitung beworben. Ich hatte nicht viel Hoffnung, diese Stelle zu bekommen, da ich noch nicht viel Berufserfahrung hatte, jedoch diese trotzdem erhalten. Anschliessend durfte ich dort ein ad interim machen über 6 Monate und nach dieser Erfahrung wurde mir einen offenen Job als Kitaleitung angeboten. Ich habe diesen angenommen, da mir diese Erfahrung sehr gefallen hatte.

Wie lange bist du schon Kitaleitung?

Ich bin seit 4 Jahren in der Kitaleitung tätig und hier im Fischermätteli bin ich nun seit Juni 2021 als Leitung tätig.

Warum hast du dich zur Kitaleitung weitergebildet?

Ich hatte nie als definitives Ziel, mich zur Kitaleitung weiterzubilden. Aber mit je mehr Berufserfahrung wollte ich mich persönlich weiterbilden und neue Challenges annehmen, sodass ich sozusagen in diesen Job reingerutscht bin.

Welche Arbeiten hast du als Leitung zu erledigen?

Dieser Job bringt viel Abwechslung hinein und ist sehr breit gefächert. Man muss sich einfach bewusst sein, dass der Anfangsjob als Kinderbetreuung, als Leitung ein wenig untergeht. Dafür hat man viele andere Herausforderungen und interessante Aufgaben. Man hat viel Kundenkontakt mit den Eltern, sei es bei Beratungen der Eltern oder bei Kita-Besichtigungen. Als Kitaleitung wird man auch anderen Tätigkeiten ausgesetzt, mit denen man davor nichts zu tun hat, wie zum Beispiel die Administration, Planung sowie Marketingarbeiten. Der Job bringt also jeden Tag etwas Neues und Spannendes mit sich.

Was würdest du jemandem raten, der gerne Kita-Leiterin werden und bei pop e poppa als Leitung arbeiten möchte?

Es kommt immer auf die Person an, bei einigen Personen, vor allem bei manchen meiner Lernenden sehe ich sofort, dass sie das Gefühl für in die Leitung haben.

Was ich jedem raten würde, der in die Leitung will, dass er oder sie sich zeit lassen soll und zuerst genügend Berufserfahrung sammeln soll. Denn mit mehr Erfahrung kann man als Leitung viele Situationen besser nachvollziehen und so situationsbedingter handeln. Die Erfahrung kann mit den Eltern, Mitarbeiter usw. geteilt werden und man wird so auch ernster genommen.

Für in die Leitung muss man jemand sein, der ziehen kann. Die Ideen, welche vorhanden sind, sollen auch umgesetzt werden und manchmal muss man auch ein wenig dafür kämpfen, dass diese auch umgesetzt werden. Aber das gehört dazu, ein wenig hartnäckig sein und nicht sofort aufgeben.

Eine weitere wichtige Eigenschaft als Leitung ist das Gefühl für Menschen zu haben. Als Leitung hat man ständig mit Menschen zu tun. Sei es bei der Akquirierung von neuen Eltern, bei der Begleitung von bestehenden Eltern, bei der Führung des Teams oder einfach bei der Begleitung der Kinder.

 

Pädagogik & Ökologie

An welcher Pädagogik orientierst du dich?

Als ich die Leitung dieser Kita übernommen habe, hat die Kita schon mit dem BULG Prinzip gearbeitet.

Das Team hat schon eine grosse Weiterbildung zu diesem Thema absolviert. Wir arbeiten nun daran, dieses Konzept zu festigen und auch in den Kita-Alltag einzubringen. BULG heisst ausgeschrieben Bildungs- und Lerngeschichten, dies bedeutet, wir beobachten die Kinder aktiv und regelmässig. Es findet regelmässig in den Gruppenteams einen fachlichen Austausch über jedes einzelne Kind statt und aus dem heraus wird definiert, wo sich die Stärken, Leidenschaften und Schwächen des Kindes befinden. Mit dieser Definition werden dann Ziele und weitere Schritte definiert für das Kind, damit die Stärken und Leidenschaften genutzt werden können, um die Schwächen zu fördern.

Zudem besagt diese Pädagogik auch, dass man die Räume so einrichtet, dass sich das Kind ständig mit etwas beschäftigt (Formen, Farben; Plakate usw.). Wir haben viele verschiedene Gegenstände, sowie Plakate, aufgehängt damit sich das Kind ständig unbewusst mit etwas beschäftigt.

Wir schreiben pro Kind Lerngeschichten und dokumentieren alles in einem individuellen Ordner, damit ist der Austausch mit den Eltern auch einfacher.

Bei pop e poppa legen wir grossen Wert auf die Ökologie, welche Aktivitäten setzt du mit deinem Team im Alltag um, um das Bewusstsein der Kinder für das Thema zu wecken und zu schärfen?

Da ich selbst auch einen Bauernhof betreibe, liegt es mir sehr am Herzen, den Kindern den ganzen Prozess zu zeigen, woher Nahrungsmittel stammen und wie diese zustande kommen. Wir planen nun auch Bauernhoftage einzuführen, bei denen wir mit den Kindern auf den Bauernhof gehen und dort die Arbeit beobachten können und dass die Kinder dort auch selbst etwas erleben können. So können sich die Kinder auch ein eigenes Bild machen, woher das Fleisch oder die Milch stammt. Vor allem für Stadtkinder ist es gut, wenn diese in die Natur raus können.

Wir versuchen viele Aktivitäten in der Natur zu unternehmen und gehen jeden Tag mindestens einmal raus. Zudem haben wir Zugang zu einer grossen Terrasse, auf der wir mit den Kindern jegliche Sachen anpflanzen.

 

Die Kita

Wie viele Mitarbeitende arbeiten in deiner Kita?

Momentan arbeiten in der Kita Fischermätteli 20 Personen. Davon ist die Hälfte, also 10 Personen, ausgebildet und die Hälfte unausgebildet.

Wie viele Lernende absolvieren bei euch aktuell die Ausbildung zur Fachfrau/Fachmann Betreuung Kind?

Wir haben 7 Lernende und 3 Praktikanten.

Wie viele Kinder betreut ihr in der Kita Fischermätteli?

Wir haben im Ganzen ca. 120 verschiedene Kinder.

Was sind für dich die wichtigsten Vorteile deiner Kita?

Für mich ist das Team definitiv der grösste Vorteil oder Pluspunkt meiner Kita. Es werden alle sofort in das Team aufgenommen und es greift einfach super ineinander ein. Es ist ein sehr eingespieltes Team, sie springen bei Ausfällen füreinander ein und unterstützen sich stetig. So etwas ist auch für das Kind spürbar.

Aus welchem Grund sollen Eltern ihr Kind zu euch in die Kita zur Betreuung geben? 

Wir fördern die Kinder in ihrer Selbstständigkeit. Jedes Kind kann sich in seinem Tempo weiterentwickeln. Die Kinder werden zu nichts gezwungen und jeder Schritt wird erst dann gewagt, wenn das Kind so weit ist.

Zudem werden die Eltern auch fachlich beratet, falls dies gewünscht ist, auch bezüglich Schuleintritt.

Wir haben eine hohe Elternzufriedenheit, diese kommt auch nicht von nichts.