Nach neun Monaten in Mamas Bauch wird das Baby geboren. Dennoch will es weiterhin nur eines: ganz nah bei Mama sein! Um das grosse Nähebedürfnis eines Neugeborenen zu stillen und ihm beim Ankommen im Leben zu helfen, gibt es nichts Besseres als es zu tragen. 

Haben Sie schon einmal vom «vierten Schwangerschaftstrimester» gehört? Dabei handelt es sich schlicht und ergreifend um die ersten drei Lebensmonate Ihres Babys nach der Geburt. Es ist zwar geboren, seine Ankunft in der Welt «da draussen» erfolgt jedoch ganz behutsam. Wie schon im Bauch wirken die Stimme und die Bewegungen seiner Mutter auch weiterhin beruhigend auf das Baby. Beim Tragen, insbesondere durch die Mama, aber auch durch den Papa, dessen Stimme es auch bereits kennt, erlebt es die gewohnten Sinneseindrücke.

Wenn Sie noch immer unsicher sind, finden Sie nachfolgend sieben gute Gründe dafür, Ihr Baby zu tragen und zusätzlich einen achten Bonusgrund für Sie als Eltern!

1. Tragen stärkt das Vertrauen
Tragen stärkt das Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Kind, aber auch Ihr Selbstvertrauen sowie das Ihres Babys.

Warum? Wenn Sie Ihr Baby tragen, bekommen Sie seine Bedürfnisse schneller mit und können diese somit schneller erfüllen. Es entsteht ein besseres Miteinander durch mehr Nähe sowie mehr Vertrauen in Ihre mütterlichen Fähigkeiten. Wenn Sie schneller auf die Bedürfnisse Ihres Kindes reagieren, stärkt dies sein Selbstvertrauen und das Vertrauen in Sie als Mutter.

2. Besserer Schlaf und weniger Schreien
Durch das Tragen fühlt sich Ihr Baby sicherer, wodurch es weniger schreit und besser schläft.

3. Tragen fördert das Stillen
Durch die beständige Nähe zwischen Mutter und Kind beim Tragen wird auch das Stillen gefördert. 

Wussten Sie, dass Sie Ihr Kind sogar während des Tragens stillen können? Weitere Informationen dazu finden Sie bei zertifizierten Trageberaterinnen (in der Deutschschweiz oder in der Westschweiz).

4. Ihrem Baby ist weder zu warm, noch zu kalt
Ihre Körpertemperatur hilft Ihrem Baby bei der Regulierung seiner eigenen Körpertemperatur, um die es sich in Ihrem Bauch nicht zu sorgen brauchte. Natürlich sollten Sie darauf achten, dass es im Tragesystem immer gut atmen kann!

5. Tragen ist gut für das Gehirn
Tragen fördert die neurologische Entwicklung Ihres Babys. Beim Tragen kann ein Neugeborenes von einer sicheren Warte aus den Raum erkunden und neue Sinneseindrücke erfahren. Somit kann es seinen Gleichgewichtssinn und seine Körperwahrnehmung im Raum behutsam entwickeln.

6. Tragen lindert Bauchweh
Zahlreiche Eltern berichten, dass sich aufgrund der aufrechten Position durch das Tragen gastro-ösophagealer Reflux beim Baby verringert. Überdies hilft die Körperwärme dabei, Koliken zu reduzieren.

7. Tragen verhindert einen «Flachkopf»
Getragene Babys liegen weniger in Rückenlage, wodurch das Risiko einer Plagiozephalie (Flachkopf) verringert wird.

Bonusgrund für Sie als Eltern: Mehr Freiheit für Sie
Durch das Tragen können Sie als Eltern Ihren Alltagsaktivitäten nachgehen und dabei Ihr Baby trotzdem ganz nah bei sich haben. So können die Kleinsten ganz natürlich am Familienalltag teilhaben und Sie als Eltern können sich freier bewegen.

Und im Gegensatz zum Kinderwagen ist das Tragen zudem äusserst praktisch wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist! 

Haben Sie diese Gründe vom Tragen überzeugt? Dann lesen Sie weiter in unserem Artikel «Wie man Babys richtig trägt: Sind alle Tragemethoden gleich?»